Am 12.03.2018 hat sich die AG „Neuanfang“ nun bereits zum dritten Mal getroffen. Die 10 Anwesenden sind aktuell in intensiven Vorbereitungen für zwei Aktionen rund um die Spiele gegen Chemnitz und Köln. Ihr dürft gespannt sein, wir haben mit euch Großes vor! Alle Beteiligten hoffen, dass die Ideen und Aktionen positiv angenommen werden, denn wir stecken für euch viel Freude und Herzblut rein.

Wenn es weitere Interessenten zur Mitarbeit gibt, freuen wir uns euch am Sonntag, den 18.03.2018, um 15:00 Uhr, im Christoffel in der Michaelisstraße 41 zu begrüßen.

Am 12.3. trafen sich im Fanprojekt die AGs Tradition/Rot-Weiße Familie. Dabei stand im Mittelpunkt, wer sich bisher um die Belange „Tradition“ und „Rot-Weiße Familie“ beim FC Rot-Weiß Erfurt kümmert. Ralf stellte die Arbeit von Erfordium e.V. vor und nannte kurz- und langfristige Ziele. Als kurzfristiges Ziel wurde besprochen, die Rubrik „Was macht eigentlich...?“ wieder in das Programmheft zu integrieren. Dabei soll es bspw. um ehemalige Spieler oder denkwürdige Spiele gehen. Als Fernziel wurde die Errichtung eines Museums zur Vereinshistorie formuliert. Außerdem wurde das Projekt „Begegnungsort Marathon-Tor“ vorgestellt und seine Umsetzung diskutiert. Ein weiterer Themenschwerpunkt war das Thema Familienblock/Tribüne und damit in Verbindung stehend familienfreundliche und sozialverträgliche Eintrittspreise. Das nächste Treffen findet nach den richtungsweisenden Entscheidungen (OB-Wahl, Jahreshauptversammlung Erfordium e.V., Saisonausgang Rot Weiß) statt.

Am Mittwoch, den 7. März 2018, trat zum ersten Mal unsere „AG Öffentlichkeitsarbeit Fanrat“ zusammen. Dabei ging es um unsere Öffentlichkeitsarbeit, also wie wir als Fanrat nach Außen wahrgenommen werden wollen.

Nachdem zu Beginn der AG-Leiter bestimmt wurde, stiegen wir direkt in die Tagesordnung ein und diskutierten über unseren Umgang mit Medien und deren Vertretern, die Art und Weise unserer Veröffentlichungen, ein neues Logo, Umstrukturierungen der Internetseite und wie wir unsere interne und externe Kommunikation vereinfachen können. Außerdem stellte Vorstandsmitglied Max Kirschner ein neues Projekt für RWE-Fans vor. Einzelheiten dazu werden wir zu einem späteren Zeitpunkt veröffentlichen. Des Weiteren diskutierten wir darüber, wie wir die Fanclubs noch stärker in unsere Arbeit einbinden können, um sie letztendlich noch besser in den FC Rot-Weiß Erfurt e.V. hinein vertreten zu können. Nach etwas mehr als vier Stunden war die Sitzung beendet. Es wurde verabredet, dass der nächste Termin für die AG nach der Podiumsdiskussion am 28.03.2018 festgelegt wird.

ACHTUNG: Aufgrund des Nachholspiels gegen Osnabrück findet die Podiumsdiskussion einen Tag vorher, also am Dienstag, den 27.3.2018, 19.30 Uhr im Nerly, Marktstraße 6, Erfurt statt.

Der Fanrat führt im Vorfeld der anstehenden Erfurter Oberbürgermeisterwahl eine öffentliche Podiumsdiskussion zum Thema „Die Stadt Erfurt und der FC Rot-Weiß“ mit den Kandidatinnen und Kandidaten der im Erfurter Stadtrat vertretenen Fraktionen der verschiedenen Parteien und Wählerinitiativen durch. Es werden Andreas Bausewein (SPD), Karola Stange (DIE LINKE), Marion Walsmann (CDU), Alexander Thumfart (GRÜNE) und Daniel Stassny (Freie Wähler) miteinander diskutieren und eure Fragen beantworten. Ihr könnt und sollt kritisch sein.

Datum: 27.03.2018
Beginn: 19:30 Uhr
Ort: Nerly, Marktstraße 6, 99084 Erfurt

Bitte merkt euch diesen Termin vor. Weitere Details folgen.

Am Montag, den 26.02.2018, trafen sich Vertreter des Fanrats mit dem Ehrenrat des FC Rot-Weiß Erfurt e.V. zu einem inhaltlichen Austausch über verschiedene Themen rund um den Verein.

Der Fanrat distanziert sich ausdrücklich vom Einsatz von Feuerwerkskörpern, die am Rande des 3.Liga Spiels in den Kernbergen andere Personen gefährdet haben. Der Einsatz von Pyrotechnik als Mittel, andere Personen bewusst und mutwillig zu gefährden, ist selbstverständlich nicht Ausdruck von fairem und stimmungsvollem Fandasein, sondern eine strafbare Handlung.

Diese Mail haben wir heute an das Präsidium, die Mitglieder des Aufsichtsrates und des Ehrenrates geschickt:

Sehr geehrter Herr Nowag, sehr geehrte Aufsichtsratsmitglieder, sehr geehrte Ehrenratsmitglieder,

der am 12. Januar 2018 gegründete Fanrat Rot-Weiß Erfurt e.V. hat sich zum Ziel gesetzt, die Arbeit des FC Rot-Weiß Erfurt zukünftig koordiniert zu unterstützen, der Bedarf dafür wird vor dem Hintergrund einer möglichen Planinsolvenz und anschließender Neuausrichtung des Vereins sicherlich nicht geringer.

Das Präsidium wurde mit dem Beschluss verpflichtet, die Zusammensetzung der Kommission öffentlich zu machen (siehe unten stehenden Antragstext), hat dies aber bis heute nicht getan. Deshalb macht das nun Fanrat Rot-Weiß Erfurt e.V.

Die Mitgliederversammlung als höchstes Organ des Vereins? Daran müssen wir das Präsidium wohl erinnern!

Während eines Gesprächs mit dem Präsidenten des RWE, Frank Nowag, zum Thema Unterstützung durch den Fanrat und Einsetzung der Satzungskommission ergab sich eine Änderung bei den Hilfsleistungen für die Geschäftsstellenarbeit. So möchte Herr Nowag im Fanshop und Ticketing schnellstmöglich auf Mini-Job-Basis (450 €) Fans stundenweise beschäftigen, um die normalen noch verbliebene GS-Mitarbeiter zu entlasten und die Öffnungszeiten des Fanshops sicherzustellen.

Weiterhin wird für die tägliche Büroarbeit auf der GS ebenfalls eine Aushilfe auf 450 € Basis gesucht. Es handelt sich hierbei um Sekretariatsarbeiten (Schreiben aufsetzen u.Ä.), dies auch wieder stundenweise vor Ort in der Geschäftsstelle.

treffen robert conrad mitgliederbetreuer 18022018
v.l.n.r.: Max Kirchner, Robert Conrad, Markus Hirche. Nicht im Bild: Michael Kummer.
 
Am Rande des Spiels gegen den VfR Aalen trafen sich heute Vertreter des Fanrats mit Robert Conrad, kooptiertes Aufsichtsratsmitglied des FC Rot-Weiß Erfurt und verantwortlich für die Mitgliederbetreuung. Gesprächsthemen waren u.a. die benötigte Unterstützung durch den Fanrat und die mögliche Gründung eines Fanausschusses innerhalb des Aufsichtsrates. Ganz konkret wurde es beim Thema Mitgliederfeier, hier wird der Fanrat die inhaltliche Planung und Durchführung übernehmen, der FC Rot-Weiß die organisatorische Absicherung. Mehr wird aber noch nicht verraten.

ag satzung

Am Dienstag, den 13. Februar 2018 hat sich zum zweiten Mal die „Arbeitsgruppe Satzung“ des Fanrats getroffen, um die einzusetzende Satzungskommission des FC Rot-Weiß Erfurt e.V. vorzubereiten. Nachdem beim ersten Treffen Änderungswünsche gesammelt wurden, ging es nun um konkrete Vorschläge für eine moderne Struktur des Vereins. Nach einer lebhaften Diskussion haben sich die AG-Mitglieder auf eine mögliche Variante verständigt, die in die Kommission eingebracht werden soll. Hilfreich waren hier auch die verschiedensten Satzungen von anderen Vereinen aus der 1. bis zur 4. Liga, welche im Vorfeld aufmerksam studiert wurden.

Die AG-Mitglieder können nicht verstehen, dass die Satzungskommission durch das Präsidum des Drittligisten noch nicht erfolgt ist. Die Frist laut Beschluss der Mitgliederversammlung vom Januar war dafür der 3. Februar 2018. Der Vorstand beauftragte den Antragsteller mit einer erneuten Kontaktaufnahme zum Präsidium und der eindringlichen Aufforderung zur Umsetzung der Beschlüsse der Mitglieder.

uebergabe rwr aalenHeute übergab das Vorstandsmitglied Max Kirschner im Namen des Fanrat Rot-Weiß Erfurt rund 70 Freikarten für das Aalenspiel an einen Vertreter der Rot-Weißen Republik. Die Freikarten werden an Kinderheime und Schulen in und um Erfurt verteilt.

Am Mittwoch, den 31.1.2018 haben sich Vertreter der Fans zu einem ersten Arbeitsgruppentreffen zusammengefunden, um die auf der Mitgliederversammlung des FC Rot-Weiß Erfurt e.V. beschlossene Satzungskommission vorzubereiten. Auf Einladung des Fanrats hat sich somit seine erste Arbeitsgruppe konstituiert.

Ziel der Satzungskommission soll sein, die Vereinssatzung des Drittligisten zu überarbeiten, um zukünftig die aufgetretenen Probleme bestmöglich auszuschließen. Die Kommission besteht laut Beschluss aus je einem Vertreter der Gremien des Vereins und acht ausgewählten einfachen Mitgliedern und soll nach dem 3. Februar 2018 ihre Arbeit aufnehmen, um bis zum Ende April einen mehrheitsfähigen Vorschlag zu erarbeiten. Dieser mündet dann in eine außerordentliche Mitgliederversammlung, auf der die modernisierte Satzung beschlossen werden soll.

Die nun bestehende AG des Fanrats setzt sich aus Vereinsmitgliedern von Rot-Weiß zusammen, die bei ihrem Treffen ihre Änderungswünsche formuliert haben. Es hat sich herausgestellt, dass es sinnvoll sein wird, sich weitere Male zu treffen, da diese Anpassungen aus Sicht der Fans weitergehender sein müssen, als bisher angenommen. Orientieren will man sich da auch an Vereinssatzungen anderer Fußballvereine.

Die AG trifft sich am Dienstag, den 13. Februar 2018 um 19 Uhr wieder. Wer Interesse hat, in diese Arbeit einzusteigen kann dies an diesem Tag noch tun und meldet sich bitte unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! per Mail an. Eine Mitgliedschaft beim FC-Rot-Weiß Erfurt e.V. ist dabei Voraussetzung.

Auf der Mitgliederversammlung des FC Rot-Weiß Erfurt hat der Antrag zur Änderung der Satzung des Vereins breite Zustimmung gefunden. Die aktuelle Satzung weist aus unserer Sicht einige Defizite aus, so zum Beispiel:

  • die Festlegung einer Listenwahl statt Personenwahl für den Aufsichtsrat,
  • der automatische Ausschluss säumiger Mitglieder nach 6 Monaten
  • die Bestimmung des Präsidiums durch den Aufsichtsrat
  • die Aufgaben des Präsidiums
  • die Wahl des Ehrenrats
  • u.a.m.

fanratstand mv 20012018

 

Für euch vor Ort:
Auf der Mitgliederversammlung des FC Rot-Weiß Erfurt waren wir selbstverständlich anwesend und haben eure Fragen gern beantwortet. Wir haben insgesamt 16 neue Mitglieder davon überzeugen können, sich in unserem Fanrat für den FC Rot-Weiß Erfurt zu engagieren.

 

dankeschoen mv 20012018

 

Wir sagen Danke:
Außerdem haben wir uns bei den bisherigen Wegbegleitern des Fanrats, Tobias Hagemann (links) und Ralf Schulze-Frenking (rechts), bedankt. Wir möchten betonen, dass es sich nicht um einen Abschied handelt, sondern um ein Dankeschön für die bisher geleistete Arbeit.


Unsere kurze Einschätzung der Mitgliederversammlung:
Aus unserer Sicht sind vor allem zwei Dinge wichtig: Es gibt nun einen Aufsichtsrat, der so hochkarätig besetzt ist wie nie. Außerdem haben wir unseren Antrag auf Einrichtung einer Satzungskommission durchbekommen, bei der der Fanrat die meisten Teilnehmer aus Fansicht stellt. Das wird der Hebel für die dringend notwendigen strukturellen Verbesserungen im FC Rot-Weiß Erfurt e.V. und für eine systematische Kontrolle des Vereins durch seine Anhänger.